Nachbericht Wochenendseminar

Mit stimmiger Kommunikation fit für Bewerbung und Jobeinstieg

So lief das Wochenendseminar von UNICUM Stiftung und Konrad-Adenauer-Stiftung

Mit 35 Teilnehmer/innen war die erste Ausgabe des Wochendseminars “Schlüsselkompetenz Kommunikation” ausgebucht. Aus ganz Deutschland reisten Studierende und junge Absolventen zum Kooperationsseminar von UNICUM Stiftung und Konrad-Adenauer-Stiftung an – Zielort: das Commundo Tagungshotel in Neuss. Die Ausbeute des Wochenendes: verlässliche Kommunikationstechniken fürs berufliche Umfeld, spannende Einblicke in die Kommunikation einer Landesregierung und die Anforderungen an Führungskräfte, gute Gespräche und mehr.

Lisa Roth: Kommunikationspsychologie nach Schulz von Thun – kompakt

Lisa Roth vom Schulz von Thun-Institut für Kommunikation begeisterte mit ihrem Workshop “Kommunikationspsychologie nach Schulz von Thun – kompakt”. Die Teilnehmer/innen lernten, in der Beziehung mit anderen das ganze Spektrum von Kommunikation einzusetzen und auch in herausfordernden Situationen stimmig zu kommunizieren. Ein Auszug wichtiger Lerneffekte:

  • Wer variabel mit vier Ohren hört und mit vier Schnäbeln spricht, kann jedes Gespräch angemessen führen und strategisch geschickt lenken.
  • Man muss sich im Job nicht alles bieten lassen – die respektvolle Konfrontation kann erlernt werden.
  • Innere Zerrissenheit hat durchaus Vorteile: Wer aus den vielen Stimmen ein variabel agierendes “inneres Team” formt, ist für jede Herausforderung aufgestellt. Warum nicht mal den eigenen Grenzwächter ins Gespräch schicken, wenn uns permanenter Altruismus überfordert?
  • Wer die unterschiedlichen Prinzipien, Haltungen und Werte von Gesprächspartnern erkennt und berücksichtigt, wird wesentlich zielführender kommunizieren und eine Menge Missverständnisse vermeiden.

Zum Abschluss des Workshops gab’s für die Teilnehmer/innen ein Zertifikat fürs eigene Bewerbungsportfolio.

Thorsten Klein: Kommunikationsmanagement am Beispiel der saarländischen Regierung

Wie man als Regierungssprecher des Saarlandes erfolgreich zwischen Politik und Öffentlichkeit vermittelt? Thorsten Klein ließ tief in seinen 24/7-Job blicken – von interner und externer Kommunikation über Kampagnenplanung und Pressekonferenzen hin zu Ghostwriting und Social Media-Management. In einer Zeit, in der jeder zum Sender werden kann und schrille Minderheitsmeinungen in der Öffentlichkeit schnell als scheinbare Mehrheitsmeinungen wirken, ist das keine einfache Aufgabe. Antworten gab es auch auf die Frage, was man mitbringen muss, um zum Chef-Kommunikator einer Landesregierung aufzusteigen.

Birgitt Ullendahl: Kommunikation im Bewerbungsprozess

Best-Practice-Tipps für Bewerber vermittelte Birgitt Ullendahl, Assistentin des Konzern-Personalmanagements der Dernbacher Gruppe Katharina Kasper und selbstständige Bewerbungstrainerin für Berufseinsteiger. Die Essenz: Wer mit einer durchdachten Strategie den Bewerbungsprozess in Angriff nimmt und den Wert der eigenen Marke im Blick hat, ist gut gerüstet.

Dr. Justus Bobke: Führung und gesellschaftliche Verantwortung

Das Seminar endete mit zwei inspirierenden Slots zu den Themen “Persönlichkeit und Führung” bzw. “Persönlichkeit und gesellschaftliche Verantwortung”. Dr. Justus Bobke, der beim Beratungsunternehmen bobke+marke für Markenentwicklung und Führungskräftetrainings zuständig ist, diskutierte gemeinsam mit den Teilnehmer/innen u.a. folgende Fragen: Welche Persönlichkeitseigenschaften taugen für welche Art Führungsrolle? Was sind die Anforderungen an Führungskräfte von morgen? Welcher Führungsinstrumente kann man sich bedienen? (Wie) passen Leadership und gesellschaftliche Verantwortung in Theorie und Praxis zusammen?

Jenseits der intensiven, kurzweiligen Workshops blieb Zeit für persönliche Gespräche und vorausschauendes Networking. Eine zweite Ausgabe “Schlüsselkompetenz Kommunikation” ist fest eingeplant!

Das nächste Seminar findet vom 03. November – 05. November 2017 statt. Die Anmeldungen für das Seminar sind ab sofort freigeschaltet.

UNICUM Stiftung Logo

Logo Konrad Adenauer Stiftung