Teilnehmerplenum Innovativer Journalismus

Inspirierendes Wochenende für 40 angehende Journalisten

Das zweite Wochenendseminar „Innovativer Journalismus“ hielt, was es versprach: 40 angehende Journalisten aus ganz Deutschland sammelten vom 15. bis 17. Januar in der Theodor-Heuss-Akademie der Friedrich-Naumann-Stiftung, zugleich Seminar-Kooperationspartner der UNICUM Stiftung, Wissen und Inspiration für guten Online-Journalismus. Wie im Vorjahr überzeugte der Mix aus zertifiziertem Kompetenztraining, frischen Content-Experimenten und lockerem Austausch.

Phil Wennker: SEO, Markenbildung und Erfolgskontrolle

Phil Wennker (Inhaber der Agentur SEO Heads, Dozent an der Westdeutschen Akademie für Kommunikation und renommierter Speaker auf SEO-Konferenzen) führte mit dem Workshop „Schreiben für Menschen und Maschinen“ in die Geheimnisse von SEO ein und zeigte Wege für eine erfolgreiche Selbstvermarktung im Netz auf. Wennkers Botschaften: (1.) Gute Texte finden ihre Leser, wenn der Autor die Mechanismen des Internets kennt und beachtet. (2.) Der clevere Nachwuchsjournalist nutzt Social Media, um sich als thematische Autorität zu positionieren. In Teil zwei des Workshops lernten die Teilnehmer, wie man mit eigenen Texten Geld verdienen kann und warum es sich lohnt, mit Analysetools den Erfolg seines journalistischen Wirkens zu messen. Phil Wennker schloss mit einer Verleihung bewerbungsrelevanter Zertifikate über die von ihm vermittelten Inhalte.

Mark Heywinkel: Storytelling für fortschrittliche Journalisten

Unter Anleitung von Mark Heywinkel (Redakteur bei ze.tt und Redaktionsleiter von vocer.org) waren die 40 Nachwuchsjournalisten am Samstagnachmittag als experimentierfreudige Storyteller gefragt. Dem Workshop-Titel „Der neue Journalismus“ entsprechend, erprobten sich die Teilnehmer in angesagten Online-Tools: Datenjournalismus mit Infogram, Kuratieren von Social Media-Content mit Storify, Quizze bauen mit Playbuzz – die Ergebnisse der Gruppenarbeit demonstrierten, dass die junge Journalistengarde zeitgemäßen, lebensfähigen Journalismus leisten kann. Im Übrigen lockte der eine oder andere Tipp des Dozenten, wie man ein „Top 30 bis 30″-Journalist wird – Heywinkel selbst schaffte es 2014 in das bedeutende Ranking des Medium Magazins.

Publikationsangebot: Futter fürs persönliche Portfolio

Im Zeichen von Austausch und Networking standen die Abende, die vor dem offenen Kamin begannen, um sich allmählich an die hauseigene Bar zu verlagern. Die Winterlandschaft sorgte dabei für eine stimmungsvolle Atmosphäre. Große Resonanz fand bei den Teilnehmern das Angebot, mit Texten für die reichweitenstarken Portale unicum.de und abi.unicum.de das persönliche journalistische Portfolio aufzuwerten.

Für Januar 2017 ist eine dritte Auflage des Seminars „Innovativer Journalismus“ fest eingeplant.